Das Material, das auf der gegebenen Webseite gewährt ist, hat den informativen Charakter. Bei Vorhandensein von den Symptomen wenden sich zum Arzt!

Wie Amoksiklaw bei der Kieferhöhlenentzündung zu übernehmen?

Das Antibiotikum bei der Behandlung der Kieferhöhlenentzündung ernennen unter Berücksichtigung der Sensibilität zu ihm des Erregers.

Für die richtige Auslese der Behandlung, man muss die Spezies der Bakterien bestimmen, die die Kieferhöhlenentzündung provoziert haben. Und darauf ist die Zeit notwendig, die es, beim scharfen Ablauf der Erkrankung in der Regel nicht gibt.

Deshalb, um den Prozess nicht zu starten es werden die Antibiotika des breiten Spektrums ernannt, die auf die Mehrheit der Erreger funktionieren. Eine herankommende Variante werden die Präparate penizillinowogo der Reihe, dessen Vertreter Amoksiklaw in der entsprechenden Dosierung ist.

Амоксиклав в таблетках

Der Bestand des medikamentösen Mittels

Amoksiklaw ist ein Kombinationspräparat, der amoksizillin in der Kombination mit dem Hemmstoff der bakteriellen Fermente (β-laktamasy) – klawulanowoj vom Acidum enthält.

Die Analoga: Amoklaw, Augmentin, den Hühnern u.a.

Die Form: die Tabletten, intravenös, suspensii.

Amoksizillin – das antibakterielle, bakterienabtötende Präparat des breiten Spektrums des Effektes aus der Gruppe der halbsynthetischen Penizilline.

Das klawulanowaja Acidum – zeigt die bakterienabtötende Wirkung in Bezug auf die Mikroorganismen, die zu amoksizillinu standfest sind.

Die pharmakologische Aktivität und das Spektrum des Effektes Amoksiklawa

Amoksizillin, bildend des medikamentösen Mittels, unterdrückt die Synthese der Wand der Bakterie, und die Einlagerung klawulanowoj lässt die Aciden zu, Amoksiklaw bei den Infektionen zu ernennen, die zu den Penizillinen standfest sind. Dieses Acidum schafft mit dem Antibiotikum den standfesten Komplex gestattet den Bakterien nicht, es zu zerstören.

Außer ihm, die Ergänzung klawulanowoj die Aciden zu amoksizillinu verstärkt die intrazellulare Aktivität der Leukozyten, ihnen schneller zulassend, mit der Grundursache der Kieferhöhlenentzündung — die Infektion zurechtzukommen.

Das Präparat ist in der Beziehung florid:

Der grampoloschitelnych Mikroorganismen:

Fast alle Speziese der Streptokokken, stafilokokki, die Darmstreptokokken, korinebakterii, listerii, peptokokki u.a.

Gramotrizatelnych:

Das Koli-Bakterium, protej mirabilis und wulgaris, moraksella, gemofilnaja das Stäbchen, bakteroidy u.a.

Das klawulanowaja Acidum ist in Bezug auf einige Bakterien inaktiv, die -laktamasy I des Typs produzieren: die Pyozyaneusbakterie man, enterobakter, serratija und einige andere, dass bei der Therapie der langdauernden Formen der Kieferhöhlenentzündung, die von der kombinierten Mikroflora herbeigerufen sind berücksichtigen muss.

Die Dosierung

Man muss sich deutlich bewußt sein, dass beliebige Dosierungen des Präparates zum behandelnden Arzt, unter Berücksichtigung der individuellen Besonderheiten des Menschen ernannt werden: des Gewichts, des Alters, der Schwere der Erkrankung, der begleitenden Komplikationen, die über die allergischen Reaktionen gegeben sind. Niedriger ist die mittlere Dosierung gebracht, die bei der Kieferhöhlenentzündung ernannt wird.

Dem Erwachsenen und den Kindern mit der Masse des Körpers ist 40 kg höher, bei der Lunge und dem Mittellauf der Krankheit ernennen nach 1 Tablette die 250 Milligramme + 125 Milligramme drei Male pro Tag. Beim schweren Ablauf der Erkrankung die 1 Tablette die 500 Milligramme + 125 Milligramme zwei Male pro Tag. Die Dauer der Behandlung bildet durchschnittlich von 10 bis zu 14 Tagen.

Die Bewegung der Substanz innerhalb des Organismus

Всасываемость антибиотика в организме

Nach der Aufnahme peroral, dringen beide Substanzen schnell und im Gastrointestinaltrakt unabhängig von der Aufnahme der Nahrung gut ein.

Die gegenseitigen Kennwerte dieser zwei Komponenten Amoksiklawa sind etwa ähnlich, deshalb sie leisten den Einfluss auf den Vertrieb einander nach dem Organismus nicht.

Die Komponenten des Präparates dringen in der Textur des Organismus frei durch und werden im Geheimnis der Kieferhöhlen, leicht, des mittleren Ohres und andere Stellen angesammelt. Dringen durch plazentarnyj und gematoenzefalitscheski die Barrieren durch und in den unbedeutenden Anzahlen dringen in die Brustmilch durch.

Teilweise werden in der Leber zerstört und werden hauptsächlich von den Nieren herausgeführt, dass es bei der Bestimmung den Patienten mit der langdauernden renalen Mangelhaftigkeit und sich befindend auf der Hämodialyse zu berücksichtigen ist nötig.

Warum wählen die Doktoren das Präparat für die Behandlung der Kieferhöhlenentzündung

Amoksiklaw bei werchnetscheljustnom sinussite ernennen als empirische Therapie (bis zur Präzisierung des konkreten Erregers), oder ist gezielt – wenn der Grund der Entwicklung der Kieferhöhlenentzündung und die Mikroorganismen bekannt ist sind gegen dieses Antibiotikum sensorisch.

Das Präparat wird peroral und intravenös verwendet, hat verschiedene Formen der Ausgabe. Unter Kontrolle des Arztes kommt für die Nutzung bei den Kindern und den schwangeren Frauen heran.

Амоксиклав — порошок для суспензии

Die Nebeneffekte

Amoksiklaw wird gut verlegt, die negativen Erscheinungen in der Regel des leichten Schweregrades und tragen den vorübergehenden Charakter:

Seitens SCHKT:

Die Übelkeit, die Diarrhöe, das Erbrechen; seltener – meteorism, die Bauchauftreibung u.a. Manchmal kann die Therapie von Amoksiklawom die Entwicklung psewdomembranosnogo der Kolitis herbeirufen.

Seitens des Nervensystemes:

Die Kephalgie, die Erregbarkeit, die Schlaflosigkeit.

Seitens der Haut:

Die Wassergeschwulst, der Effloreszenz, das Nesselfieber u.a.

Seitens des Blutes:

Die Anämie, der Felty-Syndrom, den Blutplättchenmangel und die Agranulozytose.

Seitens der Leber und der Gallenwege:

Die Erhöhung der Kennziffern der Fermente, die Gelbsucht, der Hepatitis.

WEITERE:

Die Candidose, die Hämaturie.

Die Gegenanzeigen für die Aufnahme

Amoksiklaw ist es nicht empfehlenswert, in den folgenden Situationen zu übernehmen:

  • Die Allergie oder individuell neperenossimost der Antibiotika penizillinowogo der Reihe oder zu anderen bildenden Amoksiklawa;
  • Wenn in der Anamnese die Episoden der Entwicklung der Gelbsucht oder die Hepatitiden, die mit der Aufnahme der Penizilline verbunden sind waren;
  • Beim Pfeiffer-Drüsenfieber.

Die Besonderheiten der Aufnahme

Приём препарата
  • Beim Bronchialasthma und anderen allergischen Erkrankungen die Behandlung führen unter dem Verdecken antigistaminnoj die Therapien durch;
  • Bei den schweren Verstößen der Nierenfunktion wird die Korrektion der Dosis und die Erhöhung des Intervalls zwischen den Aufnahmen gefordert;
  • Eine Tablette Amoksiklawa 500/125 Milligramme ist äquivalent zwei Tabletten in der Dosierung die 250/125 Milligramme nicht;
  • Das medikamentöse Mittel beeinflusst die Fähigkeit nicht, den Kraftverkehr und andere Mechanismen zu verwalten;
  • Bei der gleichzeitigen Anwendung Amoksiklaw verringert die Effektivität der peroralen Kontrazeptiven, sowie kann oder schwächen der Effekt anderer medikamentöser Mittel bei der gemeinsamen Aufnahme verstärken;
  • Das Präparat ist es am besten, durch 20-30 Minuten nach der Aufnahme der Nahrung für die Senkung der Risikos der Entwicklung der negativen Reaktionen seitens des Verdauungssystems zu übernehmen;
  • Während der Behandlung braucht man sich, des Verbrauches der Spirituosen zu enthalten, da sie den Prozess der Resorption der Substanzen in SCHKT verletzen, es steigert sich der toxische Einfluss auf die Leber außerdem, was die Entwicklung der schweren Komplikationen herbeirufen kann.

In den Apotheken amoksiklaw wird nur nach dem Rezept entlassen, es ist davon bedingt, dass die Aufnahme beliebiger Antibiotika mit dem Risiko des Entstehens individuell neperenossimosti, der Reaktion des Organismus in Form von den Nebeneffekten und der Exazerbation des allgemeinen Zustandes verbunden ist.

Der qualifizierte Experte soll aufgrund der vorläufigen Angaben Ihre Sensibilität zum Präparat bestimmen, die Dosierung und die Frist der Kur bezeichnen. Sowie die möglichen allergischen Reaktionen auszuschließen.

Lesen Sie auch
Die Kommentare